Jobs
Tenure Track-Professur für "Komplexitätsforschung in Adaptiven Systemen"

Deadline:
September 25, 2019
Area:
Social Sciences, Natural Sciences
Institution:
Karl-Franzens-Universität Graz
Location:
Graz, Austria
Salary:
€ 53254.60 brutto/Jahr bzw. € 62977.60 brutto/Jahr EUR
URL:
https://jobs.uni-graz.at

An der Universität Graz arbeiten ForscherInnen und Studierende in einem breiten fachlichen Spektrum an Lösungen für die Welt von morgen. Unsere WissenschafterInnen entwickeln Strategien, um den aktuellen Herausforderungen der Gesellschaft zu begegnen. Die Universität Graz bekennt sich zur Leistungsorientierung, fördert Karrierewege und bietet mehrfach ausgezeichnete Rahmenbedingungen für gesellschaftliche Diversität in einer zeitgemäßen Arbeitswelt – unter dem Motto: We work for tomorrow. Werden Sie Teil davon!

Die Universität Graz besetzt im Rahmen des Profilbildenden Bereichs "Complexity of Life in Basic Research and Innovation" (COLIBRI) eine

Tenure Track-Professur für "Komplexitätsforschung in Adaptiven Systemen"

(40 Stunden/Woche; Verfahren gem § 99 Abs 5 Universitätsgesetz; zunächst befristet auf 6 Jahre als Assistenzprofessor/in mit Qualifizierungsvereinbarung nach dem Angestelltengesetz; Ziel ist die Überleitung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis als Assoziierte/r Professor/in; voraussichtlich zu besetzen ab 01. Oktober 2020)

Die Professur soll die Forschung, Lehre und Kooperation der COLIBRI Initiative http://colibri.uni-graz.at/) vorantreiben und der Universität ein deutliches Profil in Bezug auf die Komplexitätsforschung lebender und belebter Systeme geben. Sie soll vor allem mit den ebenfalls der COLIBRI Initiative zugeordneten PostDocs und PreDocs und mit den bestehenden ForscherInnen der drei Säulen der COLIBRI-Initiative (Biological Sciences, Social Sciences und Computational Complexity Sciences) intensiv vernetzt zusammenarbeiten. Gemeinsam mit den COLIBRI zugeordneten Personalstellen soll von der Professur eine strukturierte Doktoratsausbildung zum Thema Komplexitätsforschung etabliert werden, sowie an der Beantragung eines FWF doc.funds Antrags (oder vergleichbarem Antrag) mitgearbeitet werden. Besondere Aktivitäten für die Sichtbarmachung des Profilbildenden Bereichs COLIBRI nach außen, sowohl für die internationale Fachwelt als auch für die interessierte Öffentlichkeit, werden von der Professur erwartet.

Schwerpunkte in der Forschung der Professur sollen in der Untersuchung der Dynamik spezifischer und/oder genereller komplexer Interaktionsnetzwerke liegen. Beispiele dafür sind: Ökosysteme und Kulturen, kollaborative, synergistische und symbiotische Systeme, z.B. natürliche oder technische Schwarmintelligenz-Systeme, Märkte, Produktions-, Logistik- und Verkehrsnetzwerke sowie soziale Netzwerke. Vorrangige Forschungsmethoden sollen die empirische Analyse und die Modellierung dieser Systeme sein. Beispiele dafür sind: Spieltheorie, Netzwerktheorie, Optimierung oder Entscheidungstheorie unter Unsicherheit.

Die Professur zielt explizit darauf ab, gesellschaftsrelevante Forschung auf dem Gebiet der Komplexitätsforschung zu betreiben und diese in die Fachwelt sowie auch in die breite Öffentlichkeit zu kommunizieren. In ihrem Tätigkeitsfeld soll nicht nur die reine Erfassung und Analyse der Systeme liegen, sondern auch die Erforschung der Implikationen dieser Erkenntnisse für die Gesellschaft und die Entwicklung von Konzepten und Methoden um einen nachhaltigen und breitenwirksamen gesellschaftlichen Nutzen zu erzielen.

Anstellungserfordernisse:

  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung (Doktorat oder PhD) in einem mit Komplexitätsforschung kompatiblen Bereich
  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach und Profil der Professur (in Relation zum akademischen Alter)
  • Mehrjährige Erfahrung als Post-Doc oder in vergleichbarer Position
  • Kompetenz in fachspezifischer Projekteinwerbung
  • Kompetenz in Hochschuldidaktik
  • Kompetenz in Gender Mainstreaming
  • Auslandserfahrung während der wissenschaftlichen Laufbahn
  • Sehr gute Englischkenntnisse sowie englischsprachige Fachpublikationserfahrung
  • Gute Deutschkenntnisse (wünschenswert)
  • Internationale Vortragserfahrung

Darüber hinaus erwarten wir hohe persönliche Motivation zu wissenschaftlicher Exzellenz in Forschung und Lehre, eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Forschungsteams und zur Inspiration von KollegInnen und Studierenden. Freude an der Arbeit mit Menschen in einem interdisziplinären und international orientierten Umfeld setzen wir ebenso voraus wie wissenschaftliche Integrität und Problemlösungsfähigkeit.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie ein angenehmes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Einstufung

Gehaltsschema des Universitäten-KV: B1 bzw. A2 mit Abschluss einer Qualifizierungsvereinbarung

Mindestgehalt

Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 53254.60 brutto/Jahr bzw. € 62977.60 brutto/Jahr mit Abschluss einer Qualifizierungsvereinbarung

Ende der Bewerbungsfrist: 25. September 2019
Kennzahl: KS/19/99 ex 2018/19

Voraussichtlicher Termin für das öffentliche Hearing: 09.01.-10.01.2020

Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache unter Berücksichtigung der allgemeinen Bewerbungsbestimmungen – informieren Sie sich unter http://jobs.uni-graz.at/Auswahlverfahren-Tenure-Track) – innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist unter Angabe der Kennzahl bitte an:

bewerbung.tenure-track@uni-graz.at

Für Informationen steht Ihnen Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Schmickl unter der Telefonnummer +43 (0) 316 / 380 - 8759 gerne zur Verfügung.

"CareersCampus is amazing! I found my scholarship there! It is the first international database for student funding…! "

Parnesh Sharma, M.Phil., University of Cambridge